Serenade des Posaunenchores Schwieberdingen 2017

„Diese Bläserserenade war ein musikalisches Geschenk.“ sagte Pfarrer Erdmann Schlieszus zum Abschluss der Posaunenchor-Serenade; er bekannte sich übrigens zur „Mitgliedschaft“ in der „Fangemeinde“ des Posaunenchors.

Schon seit 20 Jahren findet alle 2 Jahre die Bläserserenade des Posaunenchors statt, die erste 1997 noch auf der Nippenburg, danach im Kirchhof vor der Georgskirche. Aufgrund des ungünstigen Wetters spielten die knapp 40 Bläser, darunter 6 Jungbläser, in diesem Jahr in der Georgskirche, unterstützt von Udo Paschke am Schlagzeug. Unter der Leitung von Renate Kocher und Matthias Baum zeigte der Posaunenchor im ersten Teil der Serenade sein ganzes Können bei klassischen Werken, Liedern und Chorälen. Einige der Stücke sind bei Musikinteressierten weltbekannt, so z.B. der „Prince of Denmark's March (Trumpet Voluntary)“, der schon bei verschiedenen königlichen Hochzeiten gespielt wurde, oder „Morgenstimmung“ von Edvard Grieg mit einem Stimmungsbild einer norwegischen Landschaft beim Sonnenaufgang. Unter Leitung von Kathlin Baum spielten die Jungbläser, sozusagen der Nachwuchs des Posaunenchors, das Lied „Gott dein guter Segen“ von Reinhard Bäcker und Detlev Jöcker.

In der Pause konnten sich die Besucher mit Getränken und Snacks stärken und in der Kirche oder im Kirchhof anregende Gespräche führen. Danach sorgte der Posaunenchor mit modernen, swingenden Klängen dafür, dass viele Besucher im Takt mit den Füßen wippten. Ein Highlight war „Everybody Needs Somebody To Love“, bekannt aus dem Film “Blues Brothers“. Zum Finale der Serenade erklangen dann wieder ruhigere Klänge mit “Nun ruhen alle Wälder“ von Johann Sebastian Bach. Das begeisterte Publikum entließ den Posaunenchor erst nach langanhaltendem Applaus und einer abschließenden Zugabe.

Ein großer Dank an die Bläser und Dirigenten des Posaunenchors, aber auch alle anderen Mitwirkenden, die mit ihren Beiträgen zu diesem großartigen Erlebnis beigetragen haben!

Bericht von Martin Drühe